Samstag, 6. März 2010

Raubüberfall bei der EPT Berlin - Mittendrin statt nur dabei

Hier ein kleines Statement, um die ganze Sache mal aus meiner Sicht zu beschreiben.

Ich kam nach der ersten Pause im 1.100er Sideeventwieder hoch in den Eingangsbereich. Wir waren 2-3 Minuten zu spät, daher war die Halle bis auf wenige Leute auch komplett leer. Kurz bevor wir uns wieder einchecken konnten, kamen 4 Typen an uns vorbeigerannt. Anfangs dachte ich noch dass da jemand einfach nur schnellstmöglich an den Tisch zurückwollte um ja keine Hand zu verpassen. Jedoch gab es dann lautes Geschrei und ein Haufen hektischer Bewegungen. 30 Sekunden später, vor dem Hotel. Man sieht, wie sich Angestellte des Hotels hinter Säulen und Vorhängen niederkauern. Immer mehr Menschen strömen aus dem Hotel, unter Schock, aber unverletzt. Nach 2-3 Minuten rennen die Räuber aus dem Hintereingang heraus. Mindestens einer der 4 war dabei unmaskiert. In seiner Hand eine durchsichtige Tüte mit Geldscheinen. Dann Stille. Minutenlang passiert nichts, viele sprechen angeregt miteinander, haben das Handy am Ohr und berichten von ihren Erlebnissen.

Nach 10 Minuten trifft ein Polizeitransporter ein. Ohne Sirene, ganz entspannt. Die Beamten steigen aus und sprinten plötzlich in die Arkaden, die direkt gegenüber des Hotels sind. Der Rest verteilt sich. Das Hotel blieb geschlossen, wer draußen war, blieb auch erstmal draußen. Begründung: Sicherheitsmaßnahme, keine weiteren Informationen.

Nach Einlass ins Hotel lief dort alles sehr organisiert weiter. Bedienungen liefen herum und verteilten kostenlos Wasser und Saft. Erste Information: In einer Stunde geht es weiter. Während dieser Zeit hörte ich, dass in den Nachrichten von 8 Tätern mit Granaten und Kalaschnikows geschrieben wird, welche 8 Sicherheitsleute verletzt hätten. Erstens gab es keine 8 Täter, zweitens gab es keine 8 Sicherheitsleute. Naja und von Granaten und Kalaschnikows hat innerhalb des Gebäudes komischerweise auch keiner gehört.

16 Uhr, the show must go on. So sehen es zumindest die Veranstalter. Viele Spieler sehen das anders, auch ich fand diese zeitnahe Fortsetzung sämtlicher Events recht fragwürdig, da einige Spieler noch unter Schock standen und sicherlich nicht mehr die nötige Konzentration an den Tag legen konnten. Mein Event wurde nach einigem Hin und Her abgesagt, da sich ohnehin zu viele Menschen wieder abgemeldet hätten und zudem waren Chips durcheinandergeworfen bzw. entwendet worden.

Das war hiermit die letzte EPT in Berlin. Ich habe vorher schon Wetten darauf angeboten aufgrund der mangelhaften Organisation der Sideevents, nach diesem Zwischenfall sehe ich die Wahrscheinlichkeit aber nahe Null.

Somit war die diesjährige EPT für mich in vielerlei Hinsicht von neuen Erfahrungen geprägt. Hoffen wir, dass dieser Vorfall keinen allzu negativen Einfluss auf das Bild des Pokerspiels in der Gesellschaft zurücklässt.

1 Kommentar:

Coolhawk hat gesagt…

Ich kann es jetzt irgendwie noch nicht fassen. Ich mein da sitzt man zu Hause vor dem Computer und guckt live mit und ist im PS. Forum unterwegs und auf einmal scheint man wirklich "live" dabei zu sein...

Echt krass, irgendwie kann ich es immer noch nicht fassen. Aber zum Glück erfreust du dich deiner Gesundheit als auch die anderen, ds ist wohl in diesem Moment das wichtigste...